News vom 15.05.2020

„AUFGEKLÄRT: DAS DFL-KONZEPT ZUM SONDERSPIELBETRIEB IM PROFIFUSSBALL“

Mit dem 26. Spieltag startet die Fußballbundesliga am Samstag, den 16. Mai 2020 nach zweieinhalbmonatiger Zwangspause wegen des Corona-Virus in die letzten neun Spiele der Saison 2019/2020. Grundlage für den Re-Start ist das vieldiskutiert sogenannte „Konzept der DFL-Taskforce zum Sonderspielbetrieb im Profifußball“. Doch was steht in diesem Konzept eigentlich genau drin und was wird hierdurch alles geregelt? Wir haben uns einmal schlau gemacht…

Insgesamt umfasst das Konzept der Deutschen Fußballliga 51 Seiten inklusive Anlage. Auf diesen Seiten sollen unter anderem „die Voraussetzungen auf medizinischer Seite erörtert und nach Möglichkeit geschaffen werden, im Mai/Juni 2020 die Saison der Bundesliga […] in regulärer Spielzahl zu beenden“.

Das Konzept der DFL ist sehr umfassend, viele Dinge wurden durchdacht, festgehalten und geregelt. Wir können daher, dies schon vorab, in unserem Bericht nicht auf jede Kleinigkeit eingehen.

Eine Einschränkung erteilt die DFL selbst jedoch schon direkt in der Einleitung. „Es kann nicht das Ziel sein, `hundertprozentige Sicherheit für alle Beteiligten zu garantieren`. Denn das dürfte sich als unmöglich erweisen. Es geht darum, ein angesichts der Bedeutung des Fußballs (sozial-/gesellschaftspolitisch, wirtschaftlich) sowie der Pandemieentwicklung medizinisch vertretbares Risiko zu gewährleisten.“. Es geht also vor allem darum, möglichst präventive Maßnahmen in verschiedenen Bereichen umzusetzen, um zum einen eine Infektionsvermeidung für alle beteiligten Personen zu erreichen als auch eine Verhinderung von Ansteckungen anderer Personen, für den Fall, dass ersteres nicht vollständig gelingt.

Unsere Zusammenfassung des Konzeptes findet ihr als Anhang unter dieser Meldung. Diejenigen von Euch, die selbst einmal einen Blick in das komplette Dokument werfen möchten, können dieses auf der Homepage der DFL vollständig einsehen.