News vom 24.01.2018

„14. ERINNERUNGSTAG IM DEUTSCHEN FUSSBALL – U18-TOUR BESUCHT GEDENKSTÄTTE“

Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee die Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Rund um diesen Tag erinnert der deutsche Fußball seit vielen Jahren den Gräueltaten der Nationalsozialisten und gedenkt der Menschen, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden.

Auch jüdische Mitglieder in Fußballvereinen wurden damals verfolgt, diskriminiert und ermordet. So forderten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sowie der Süddeutsche Fußballverband die Vereine explizit auf, ihre kommunistischen und jüdischen Mitglieder auszuschließen. Viele Fußballer legten die Mitgliedschaft in ihren Clubs von sich aus nieder, um dem Ausschluss zuvor zu kommen und unter anderem auch ihren Club zu schützen.

Nach der nationalsozialistischen Diktatur arbeitete der deutsche Fußball seine Vergangenheit Schritt für Schritt auf und wandte sich den Opfern, ihren Familien und Hinterbliebenen zu. Heute erinnert die deutsche Fußballfamilie regelmäßig, unter anderem mit der Initiative „Nie wieder“ an ihre verfolgten und ermordeten Mitglieder.

Auch fans1991 beteiligt sich regelmäßig mit verschiedenen Aktionen an diesem Thema. So bieten wir, mit der Unterstützung des DFL-Förderpools „PFIFF“, unter anderem ein wöchentliches gemeinsames Fußballtraining für Flüchtlinge mit deutschen FC Fans an um hiermit die Integration dieser in Deutschland zu vereinfachen und ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund zu setzen.

Am vergangenen Wochenende haben wir außerdem, in Zusammenarbeit mit dem Kölner Fanprojekt, eine zweitägige U18-Tour nach Hamburg angeboten. Neben dem erfolgreichen Besuch des Spiels des 1. FC Köln beim Hamburger SV stand außerdem der Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen auf dem Programm. In diesem ehemaligen Kriegsgefangenen- und späteren Konzentrationslager kamen bis zur Befreiung des Lagers am 15. April 1945 insgesamt 52.000 Menschen unter den Verbrechen der Nationalsozialisten ums Leben. Seit 1952 fungiert das Lager als Gedenkstätte. Die Teilnehmer unserer U18-Tour bekamen dort bei einer Führung einen Überblick über die Geschichte des Lagers, sowie eine kritische Auseinandersetzung mit dieser vermittelt. Während einem Gang über das Außengelände, das heute ein Friedhof ist, und einem Besuch der Dauerausstellung gab es viele Möglichkeiten, sich über verschiedene Quellen, wie Fotos, Zeichnungen, Interviews und Fundstücke zu informieren und eigene Fragen zu stellen. Ein paar Bilder dieses Besuchs haben wir für Euch in einer Bildergalerie zusammengestellt.

fans1991 möchte klar zum Ausdruck bringen, dass Rassismus und Diskriminierung keinen Platz in unserer Gesellschaft und im Fußball haben. Niemals dürfen sich gesellschaftliche Entwicklungen wie in der Zeit des Nationalsozialismus wiederholen! „Nie wieder“ dürfen Menschen wegen ihres Glaubens, ihrer Herkunft oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden.

Bitte unterstützt auch Ihr diese Botschaft für ein faires Miteinander in unserer Gesellschaft.

Vielen Dank!