News vom 17.07.2017

„MITGEMACHT! - fans1991 ERWEITERT SEIN PROGRAMM ZUR FLÜCHTLINGSHILFE“

Seit Oktober 2015 leistet das Fan-Projekt 1. FC Köln 1991 e.V. einen wichtigen Beitrag zur kölschen Willkommenskultur und bietet ein allwöchentliches Fußballtraining für Flüchtlinge sowie Bürger der Stadt Köln an. 

Diesen Integrationsgedanken nahm man zum Anlass sich für eine Förderung bei der DFL zu bewerben und damit das bisherige Angebot weiter auszubauen. Der "Pool zur Förderung innovativer Fan und Fußballkultur", kurz PFiFF, fördert Projekte, die zu Prävention und Sicherheit rund um den Fußball beitragen und damit eine positive Fankultur sowie die Selbstregulierung der Fanszenen unterstützen.

Am vergangen Freitag fand daher eine Auftaktveranstaltung zum künftigen Projekt „Mitgemacht!“ statt, bei welchem Flüchtlingskinder das „fans1991-Fußballabzeichen erwerben konnten und darauf folgend die multikulturelle Fan-Projekt Mannschaft gegen den BVB-Fanclub „DOm Borussen“ antrat.  Ein gemeinsamer Grillabend mit ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, bei der eine Vielzahl an internationalen Speisen angeboten wurde, rundeten den Abend im altehrwürdigen Franz-Kremer-Stadion ab.

„Mitgemacht!“ ist ein soziales Projekt, welches von Fans für Fans organisiert wird. Dabei werden Fußballfans des 1. FC Köln sowie Mitglieder aus dem Fan-Projekt des 1. FC Köln 1991 e.V. gezielt angesprochen, um gemeinsam aktiv zu werden und soziales Engagement zu zeigen.

Das Projekt sieht es vor, regelmäßige Events anzubieten, bei denen Fans des 1. FC Kölns jeglicher Altersgruppe eingebunden werden. Das Rahmenprogramm bietet innovative Aktionen, bei denen die Fans ihren Erfahrungsschatz erweitern können und Gelegenheit haben, sich selbst einzubringen.

Das vielfältige Angebot richtet sich an alle Fans des 1. FC Köln, welche sich sozial engagieren wollen. Graffitiworkshops, Stadionführungen, Besuche von Heim- sowie Auswärtsspielen des 1. FC Köln oder ein gemeinsames Fußballtraining bieten Anlass sich mit Gleichgesinnten zu treffen und in einem gemeinschaftlichen Rahmen aktiv zu werden.

Wer sich engagieren möchte, ist herzlich willkommen. Bitte melde Dich in dem Fall gerne bei uns!